Sind Ihre Angaben zum Vertragsabschluss transparent und rechtmässig?

Ein seriöses Unternehmen ist immer am Wohl des Kunden orientiert. Als Anbieter haben Sie Ihren Kunden vor Vertragsabschluss über folgende Punkte zu informieren:

  • Verständliche und transparente Beschreibung der wesentlichen Eigenschaften der Ware oder Dienstleistung
  • Leicht zugängliche Anbieterkennzeichnung - insbesondere Firmenname und Anschrift
  • Tatsächlicher Preis (mit Währungsangabe) sowie Steuern, Gebühren, Zölle und Lieferkosten, die vom Kunden zu entrichten sind. Offenlegung des Gesamtpreises.
  • Zustimmung zu den allgemeinen Geschäftsbedingungen (z.B. durch Markieren einer Checkbox)
  • Kleingedrucktes muss angemessen sein, z.B. "Versand auf Gefahr des Käufers" ist unangemessen und widerspricht dem Gesetz
  • Kunde muss über Haftung bei Verschlechterung der Ware in Kenntnis gesetzt sein, insbesondere wichtig beim Versand von rasch verderblicher Ware wie z.B. Lebensmitteln
  • Angabe der Verfügbarkeit bzw. des Lagerbestandes
  • Angabe der Lieferfrist und weiteren Einzelheiten hinsichtlich Zahlung der Lieferung oder der Erfüllung. Angaben zu den Lieferfristen müssen mit dem Kleingedruckten übereinstimmen - Abweichungen sind strafbar
  • Klare Angaben zu Widerrufs- und Rückgaberecht, der Frist zur Ausübung des Widerrufsrechts  sowie zu den Modalitäten des Widerrufs

Ihre Kunden werden diese Transparenz mit Treue belohnen

Tipps

  • Schreiben Sie einfach und verständlich
  • "Juristendeutsch" vermeiden, so dass auch der Laie alle Texte versteht

... weiter zu "schnelle Reaktion"

Quelle: BAKOM/SECO/Verein InfoSurance, Checkliste Online-Auftritt KMU (2011)